Sebastian Pilz

Adresse:

Dipl.-Theol. Sebastian Pilz
Paulustor 5
36037 Fulda
Email: sebastian.pilz(at)bistum-fulda.de


Bistum Fulda

 


Über mich:

 

Geboren 1982 in Karl-Marx-Stadt hat mich die DDR-Zeit knapp acht Jahre meines Lebens geprägt. Ich gehöre zum letzten Jahrgang, der vollständig im sozialistischen Schulsystem eingeschult wurde. Und das als katholischer Christ - mit allen negativen Seiten, die es gab. Die anschließende Zeit des Umbruchs und auch immer der Kirche in der Diaspora hat mich bewegt und mir meine Kinder- und Jugendjahre zur Freude und Bereicherung gemacht. Ich erinnere mich noch gut an meine Messdienerzeit im heutigen Chemnitz oder auch die Mitwirkung in der Jugendarbeit im Dekanat oder im Bistum Dresden-Meißen.

Weil mich Jugendwallfahrten schon immer anzogen, fuhr ich auch 1997 zum Weltjugendtag nach Paris, was mein Leben verändern sollte. Ich liebe bis heute die Internationalität des Glaubens und der Kirche, die dort sichtbar wird. So blieb ich den Weltjugendtagen treu und lernte beim Weltjugendtag 2002 meine Frau kennen. Sie kommt aus Biebergemünd nahe Gelnhausen, wo wir auch heute mit unseren drei Kindern leben.

Die Erfahrungen in der kirchlichen Jugendarbeit führten mich zum Studium der Theologie in Erfurt und Frankfurt am Main (Sankt Georgen). Nebenbei absolvierte ich den Theologenkurs am Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchs(ifp) in München und das Studienprogramm Medien in Sankt Georgen und schreibe für einige Print- und Onlinemedien. Beruflich arbeite ich derzeit im Arbeitsfeld "meiner ersten Liebe" - der Jugendarbeit. Ich bin Referent für Schülerseelsorge im Bistum Fulda und leite das Sachgebiet im Bischöflichen Generalvikariat.

Ich freue mich, junge Menschen auf Tagen religiöser Orientierung auf ihrem Lebensweg zu begleiten und ihnen Impulse für ihre Zukunft und ihren Glauben zu geben. In den Begegnungen mit den Jugendlichen entdecke ich immer wieder Gottes Spuren und die "Zeichen der Zeit", die es spannend machen, die Freude am Glauben weiterzutragen, auch zu den Hörerinnen und Hörern von HR1.