Stefanie Sehr

Adresse:

Pastoralreferentin Stefanie Sehr
KHG Darmstadt
Nieder-Ramstädter-Str. 30
64283 Darmstadt
Tel. 06151 - 273 064

Mail: sehr(at)khg-darmstadt.de
www: khg-darmstadt.de

Bistum Mainz

Über mich:

In einem Radio-Interview wurde ich als "junge Pastoralreferentin aus Südhessen" vorgestellt. Das ließ mich überrascht aufhorchen. Aber es stimmt! Ich bin jetzt aus Rheinland-Pfalz (aufgewachsen in Alzey-Weinheim, pastorale Ausbildung in Mainz) nach Hessen gekommen und im Vergleich zu anderen kirchlichen Mitarbeitern bin ich noch recht jung.

Nach dem Abitur hat es mich erstmal aus der Heimat weggetrieben: Ich habe ein Freiwilliges Soziales Jahr als JEV (Jesuit European Volunteers, damals ein Angebot über die Jesuiten) in Brüssel gelebt - zusammen mit zwei weiteren jungen Frauen auf der Suche nach einem Leben in Gemeinschaft mit konkretem Einsatz für Gerechtigkeit und mit gelebtem Glauben. Angeregt von geistlichen Begleitern habe ich in diesem Jahr entschieden, Theologie zu studieren und bin dazu nach Frankfurt gegangen (Philosophisch-Theologische Hochschule Sankt Georgen, zwei Semester auch in Granada/Spanien). In meinem ersten Semester habe ich dort Theater gespielt und erstens gemerkt, dass ich doch nicht so Hochdeutsch spreche, wie ich bis dahin dachte, und zweitens: dass meine Stimme ein wunderbares Ausdrucksmittel ist. Seitdem setze ich sie bewusster ein, nun auch in meinem Beruf als Pastoralreferentin im Bistum Mainz. Nach meiner Ausbildungszeit in Schule und Gemeinden habe ich erst als Klinikseelsorgerin in Groß-Umstadt gearbeitet und nun in der Hochschulseelsorge in Darmstadt.

Stimme, Musik und Sprachen haben für mich schon immer eng zusammengehört: Ich höre nicht nur gerne Musik, sondern spreche fürs Leben gerne Französisch und Spanisch, für mich zwei singende Sprachen - gerne bin ich in diesen Ländern und genieße Landschaft und Kultur, beim Wandern oder Freunde besuchen.

Dabei begeistern mich nicht nur Klänge (Musik und Sprache), auch Inhalte sind mir wichtig, die mittransportiert werden können. So schreibe ich gerne über Themen, die mit meinem Arbeitsfeld zu tun haben, z.B. der Klinik- und Psychiatrieseelsorge und nun auch der Hochschulseelsorge. Oder über (biblische) Erfahrungen, die Menschen mit Gott machen oder wonach sie sich sehnen. Motivierend ist dabei für mich der Satz "Gott in allen Dingen suchen und finden" (Ignatius von Loyola). .